Die Chroniken von Aqualia


 

Und die Welt drehte sich weiter, auch wenn Viele es nicht für möglich gehalten haben. Doch es waren nicht Viele, die wirkten. Es waren Wenige, denen es vorbehalten war, in diesem Prozess ihren Dienst zu leisten. Und sie machten es gut, wie schon Andere zu einer anderen Zeit vor ihnen. Und während die Welt sich weiter drehte, begann sie, sich zu verändern. Das Wetter wurde anders, global und rund ums Jahr angenehmer, denn die Rotation hatte sich leicht verändert und beschleunigt. Außerdem wirkte eine andere Sonne, die weiter weg war, zusätzlich mit ein, um den Planeten mit der zusätzlich benötigten Energie mit zu versorgen. Das Netzwerk war entstanden, dass alle Sonnen dieser Galaxie und dieses Universums die Erde mit in ihren Verband aufgenommen hatten – denn nun schwang die Erde höher und war kompatibel geworden mit den weiter entwickelten Welten, Wesen und Kollektiven. Diesen war es nun leichter möglich, auf die Erde, ihre Systeme und deren Bewohner hilfreich einzuwirken. Es widersprach nicht länger dem Gesetz, direkt zu unterrichten und zu unterstützen, zu nähren und auszurichten nach der göttlichen Ordnung. Ein Märchen, ein Traum, eine Vision war wahr geworden.

Download
Die Chroniken von Aqualia.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.7 KB